#piranhas2te mit versöhnlichem Jahresausklang.

02.12.2023 – Auswärts Schneeberg

Am ersten Adventswochenende stand für die ‚Zwoote‘ das Auswärtsspiel beim SV Schneeberg auf dem Programm.

Traditionell werden in Schneeberg die Spiele der Frauenmannschaft samstags um 19.30 Uhr angesetzt. Daher entschieden die Mannschaftsverantwortlichen aus der späten Anwurfzeit das Positive zu ziehen und machten einen Wochenendausflug daraus. Bei bestem winterlichem Wetter machte sich der Tross bestehend aus insgesamt 50 Leuten (Mannschaft/Familien/Freunde) auf den Weg von Markranstädt in das seinem Namen alle Ehre machende Schneeberg. Die Unterkunft im Kiez am Filzteich wurde pünktlich erreicht, die Zimmer waren schnell verteilt, letzte Einkäufe erledigt und der Gemeinschaftsraum für den Mannschaftsabend vorbereitet.

Doch bevor es gesellig werden konnte, stand noch das Spiel beim letztjährigen Sachsenmeister in der altehrwürdigen Silberstrom-Halle an. Hochmotiviert und in den roten Auswärtstrikots starteten die Piranhas in die Partie und konnten nach 12 Minuten auf einen 5-Tore-Vorsprung an der Anzeigetafel schauen. Unnötige 2 Minuten Strafen durchbrachen den Spielfluss und so ging man mit einem 15:15 in die Halbzeitpause. Die ersten 4 Minuten im zweiten Durchgang verschliefen die Markranstädterinnen, konnten kein Tor erzielen und kassierten dafür 4 Kisten. Anschließend verlief das Spiel wie schon so oft in der aktuellen Spielzeit. Ein ständiges Auf und Ab auf beiden Seiten. Die Gastgeber legten zu und die Piranhas kämpften sich immer wieder heran. Die erfahreneren Damen aus der Bergstadt sorgten für weitere diskussionswürdige 2-Minuten Strafen sowie Schiedsrichterentscheidungen. In der Crunchtime der Partie konnten die Mädels aus Markranstädt nochmals 5 Tore aufholen und ließen nur noch einen Gegentreffer zu. So endete das Spiel wie so oft in diesem Jahr mit nur einem Tor Unterschied und Schneeberg ging als Sieger vom Platz. Das Trainerteam hatte sofort nach Abpfiff im Mannschaftskreis dennoch nur positive Worte für die Truppe übrig und lobte den Kampfgeist, die Mentalität und Einstellung.

Nun stand also der gemeinsame, gemütliche Abend im Kreis der Familien und Freunde an. Für das leibliche Wohl hatte man sich gekümmert, es standen zahlreiche Familienpizzen zur Verfügung und das ein oder andere Getränk durfte auch genossen werden. Bei ausgelassener Stimmung aller Anwesenden ging es bis in den Sonntagmorgen. Das sich die Mädels beim Spiel scheinbar nicht völlig verausgabt hatten zeigten sie mannschaftlich geschlossen in den frühesten Morgenstunden. Kam man doch auf die Idee, kurzerhand eine Wurftrainingseinheit im Freien zu machen. Hierfür mussten auch bereits in der Nachtruhe befindliche Mannschaftskameradinnen aus den Kissen geholt werden. Diese gesellten sich ohne Murren dazu und es entwickelte sich eine nächtliche Schneeballschlacht, die es in sich hatte. Aufgrund von Belastungssteuerung wurde diese Einheit durch den Cheftrainer nach knapp 20 Minuten beendet, diesen hatte man tatsächlich vergessen zu der Übungseinheit aus den Federn zu holen. Am Sonntag stand noch der obligatorische Besuch/Glühweintest auf dem Weihnachtsmarkt in Schneeberg auf dem Programm.

Alles in allem war es trotz der knappen Niederlage ein sehr gelungenes Wochenende, bei dem Teambuilding und vor allem auch der Dank an Verwandte, Freunde und alle Anhänger, die mitgereist sind und bei den Spielen immer dabei sind, im Vordergrund stand.

10.12.2023 – Heimspiel Rotation Weißenborn

Am 2. Advent war der Aufsteiger aus Weißenborn im letzten Spiel der Hinrunde im Sportcenter zu Gast. Das Trainerteam um Thomas Mamitzsch, Mario Bohne und Alexandra Kutscher verlangte im Vorfeld von der Mannschaft sich an das vergangene Spiel in Schneeberg zu erinnern und mit den dort gezeigten Attributen an das anstehende Match heranzugehen. Und, man muss es so sagen, endlich belohnten sich die Mädels mit einer starken Leistung und einem am Ende auch in der Höhe verdienten Heimsieg. 38:27 stand als Ergebnis auf der Anzeige. Im Rückraum überzeugten Selina mit 9 und Lara mit 8 Toren, aber auch am Kreis zeigte Eva mit 6 Toren eine ganz starke Leistung. Den Sieg sicherte sich die ‚Zwoote‘ über ihre konstante Deckungsarbeit in den 60 Minuten. Mit dem Vertrauen auf die eigenen Fähigkeiten konnten die #piranhas2te auch kurze Drangphasen der Gäste überstehen und sich dagegenstemmen. So muss es im kommenden Jahr weitergehen, dann wird man noch einige Siege in der Sachsenliga mitnehmen können.