Torsten Löther über die bisherige Trainerzeit bei den Piranhas

eingestellt am 10.08.2017, um 17:23 Uhr

Seit knapp einem Monat ist Torsten Löther neuer Trainer der Drittligahandballfrauen des SC Markranstädt. In dieser Zeit hat er einen insgesamt positiven Eindruck des Teams erhalten. „Ich bin froh, dass wir inzwischen einen vollständigen Kader zusammen haben,“ so der 48-Jährige und fügt an: „es macht mir und Klaus Franke (Co-Trainer) mit den Mädels viel Freude, alle Spielerinnen freuen sich auf die 3. Bundesliga.“

Die Neuausrichtung des Vereins ist eine Herausforderung für alle. In kürzester Zeit müssen sich neun neue Spielerinnen und ein neues Trainerteam beim SCM integrieren, „aber ich glaube, wir sind schon auf einem sehr guten Weg. Unsere bisher absolvierten Einheiten waren anstrengend, aber auch mit Spaß verbunden. Es ist hilfreich, dass sich viele Mädels schon aus anderen Vereinen kennen.“ Als vorteilhaft sieht Löther die Rückkehr von Sabrina Schmidt (Babyjahr), „die als Leit- und Führungsspielerin geschätzt ist. Die Ruhe und Erfahrung von Miko (Patrycja Mikszto) ist für unsere neuen Torhüterinnen sehr wertvoll.“

Im Hinblick auf den 15. MITGAS-Cup der Piranhas erwartet er, dass seine Mannschaft sich als Team mit Herz und Leidenschaft präsentiert und das heimische Publikum auf die neue Saison neugierig stimmt. „Dieses Turnier hat einen hohen Stellenwert und immer gute Besetzungen. Es ist ein echter Gratmesser zum Abschluss der Vorbereitungsphase“, so Löther. Selten ist in den unteren Ligen ein Teilnehmer des Europacup (DHK Banik Most) am Start, daher freuen sich alle auf den 26. August. „Für jeden Handballinteressierten ist es ein echtes Highlight, solche hochkarätigen Mannschaften kompakt zu sehen.“ Denn mit dem HC Rödertal, dem SV Werden Bremen, den Füchsen aus Berlin und dem Frankfurter HC ist der MITGAS-Cup der Piranhas mit Erst- bis Drittligisten stark besetzt.

Bis der Cup in Markranstädt ansteht, treten die Piranhas kommendes Wochenende (13. August) beim Vorbereitungsturnier in Chemnitz an, das mit u.a. dem Zweitligisten Zwickau und Regensburg (3. Liga) spannende Partien verspricht.

Jessica Paeschke