Fuß- statt Handball bei Saison-Opening in Markranstädt

eingestellt am 27.07.2017, um 16:29 Uhr

Wie in den letzten Jahren auch hat Handball-Drittligist SC Markranstädt bei seiner Saisoneröffnung im Stadion an der Südstraße den Handball mit dem großen Leder getauscht. Auch die Tore waren dementsprechend wesentlich größer, was beim Erzielen dieser sichtlich half.

Zwar stehen die Mädels von Neu-Coach Torsten Löther (3. Liga) und Sportdirektor Michael Zita (2. Mannschaft, Sachsenliga) schon seit zwei Wochen im aktiven Training, aber am gestrigen Dienstag erfolgte erstmals die öffentliche Präsentation. Insgesamt 18 Damen flitzten über den grünen Rasen und dem Ball hinterher, die Sportart sollte trotzdem gewechselt werden (Handballspielen klappt sichtlich besser). „Uns ging es hier darum, die Mannschaft der Öffentlichkeit zu zeigen, die eigentlichen Trainingsleistungen sollen auch im Training gebracht werden", so ein sichtlich erholter Chefcoach Löther, der phasenweise auch selber mitkickte.

Es hatten sich zahlreiche Fans, u.a. auch Ex-Nationalspielerin Kerstin Nindel, auf dem Markranstädter Stadion blicken lassen. „Die Frage, die am meisten gestellt wurde, war, wo wir am Ende einkommen werden. Ich denke, das Platz Sechs mit +/- zwei möglich und realistisch ist", so Zita, der sich um organisatorische Sachen kümmerte und für die Fans greifbar war, während Löther locker mit über den Platz trabte.

Anders als die Fußball-Nationalmannschaft der Frauen benötigten die Handballerinnen aber keine Strafstöße, um Tore zu erzielen, wenngleich auch hier mehrfach der Pfosten im Wege stand. Das Endergebnis spielte schließlich keine Rolle, wichtiger war, dass Zitas Wettervorhersage (mittels App) zu 100% zutraf und alles trocken blieb, sodass Spielerinnen und Zuschauer, einen schönen Abend genießen konnten.