Piranhas können es auch auf Sand - D- und E-Jugend auf anderem Untergrund unterwegs

eingestellt am 14.06.2017, um 11:31 Uhr, zuletzt geändert am 14.06.2017, um 11:31 Uhr

 In Reichardtswerben bei Weißenfels, dem Wohnort von Michael Herda, haben die kleinen Piranhas der E- und D-Jugend am Wochenende (10./11. Juni) jeweils in ihrer Altersklasse den TSV-Beach-Cup gewonnen. Dabei zeigten alle drei SCM-Teams (in der E-Jugend waren zwei Mannschaften am Start) vor allem taktisch kluge Partien. Das Trainer-Team Herda/Schräber hatte extra unter der Woche ein analoges Spielfeld in der Halle aufgebaut und die Besonderheiten beim Beach-Handball (vor allem den Torhüter-Feldspieler-Wechsel) geübt.

 Rasant ging es vor allem bei der D-Jugend zu, bei der sich die Jungs aus Eisenberg und Reichardtswerben nicht von den Mädels vorführen lassen wollten. Körperlich sehr robust und konsequent, vor allem aber schnell im Gegenzug brachten sich die Piranhas immer wieder in die bessere Ausgangslage. Dabei verloren die D-Mädels kein Spiel (zwei Unentschieden gegen Reichardtswerben I und Eisenberg) und holten knapp die Goldmedaillen.

 Bei der E-Jugend wurde der jüngere Jahrgang Vierter und die älteren Spielerinnen gingen verlustpunktfrei durchs Ziel. Medaillen und Applaus von vielen mitgereisten Eltern gab es bei bestem Wetter für alle. Auch Piranhas-Präsident Daniel Riegert fand den Weg zum Sandplatz im Burgenlandkreis und ließ sich die Spiele nicht entgehen. Eein Blick in die Kinderaugen sagte schließlich alles: Spaß ist, was du daraus machst.

Die Spiele wurden wieder abwechselnd von SCM-Schiedsrichterobmann Daniel Wolf-Dziura, der ebenfalls in Reichardtswerben wohnt, sowie dessen 12-jährigen Sohn Johann Dziura, der als Spielleiter vollumfänglich akzeptiert wurde und seine Sache sehr ordentlich machte, alleinverantwortlich geleitet.

Daniel Wolf-Dziura