Das Kampfgericht

Beim Handball spielen besteht das Kampfgericht aus Zeitnehmer und Sekretär.

Die wesentliche Aufgabe des Zeitnehmers besteht darin die beiden Schiedsrichter bei der Zeitmessung zu unterstützen und auf deren Zeichen zu reagieren. Dies bedeutet gegebenenfalls die Zeit bei Spielunterbrechungen und Auszeiten (Team-Time-Outs) anzuhalten. Strafzeiten der einzelnen Spieler werden ebenfalls durch den Zeitnehmer verwaltet.

Bezüglich der Spielleitung unterstützt der Sekretär die beiden Schiedsrichter. Er ist für das Spielprotokoll verantwortlich und notiert sich unter anderem die Torfolge, Strafen und die Auszeiten. Bei Bedarf kann er ebenso Änderungen an der Spielerliste vornehmen.

Beide (Zeitnehmer und Sekretär) müssen auch auf die Anzahl der Spieler und auf eventuelle Fehler bei Ein- und Auswechselungen achten und die Schiedsrichter darüber informieren, die dann Sanktionsmöglichkeiten haben.

Weitere Informationen zu "Wie werde ich Zeitnehmer oder Sekretär?" folgen.